Der neue Solar-Scooter

Posted on Posted in Pedelec, Roller, Solar

Solar-Scooter im Prinzessinengarten in Berlin Kreuzberg

Der neue Solarscooter ist fertig!

Jetzt sogar mit erweiterter Solarfläche für eine Stunde zusätzlicher Fahrzeit! Also insgesamt etwa 3 Stunden an sonnigen Tagen.

Er fährt sich Klasse, man kann sogar darauf tanzen – unglaublich, was das für ein neues Fahrgefühl ist.

Am Besten selber probieren…

 

 

UPDATE September 2016:

Eine neue und größere Version des SolarScooters ist fertig geworden, zumindest der Prototyp!

 

 

Der SolarScooter hat jetzt eine größere Fläche und ist auf meine Körpergröße (2 m) angepasst.

Die Front ist im Verhältnis zur Flächenausbeute zum Windwiderstand und zur Seitenwindstabilität nochmals verbessert worden. Der Frontmotor zieht das Fahrzeug immer in die Spur, auch bei Glatteis.

Der Motor ist ein Direktläufer und kann sowohl beim Anfahren als auch beim Bremsen genutzt werden. Das steigert nochmals die Reichweite etwas. Die Solarzellen bringen jetzt etwa 60 Watt bei etwa 70 Volt Leerlaufspannung. Damit kann ich problemlos den Akku auf 54 V laden. Neuere flexible Zellen mit etwa 20% Wirkungsgrad würden etwa die doppelte Leistung bringen – also etwa 120 Wp. Das reicht für die alltäglichen Fahrten im Sommer und ist mehr als genug, wenn der Roller einfach in der Sonne abgestellt wird und dabei Energie tankt.

Im Winter helfen die Solarzellen den Akku zu erhalten. Ich muss dann aber doch öfter mal an die Steckdose. Eine Volladung kostet etwa 15 Cent und entspricht mit einer halben Kilowattstunde in etwa der Energie, die man für eine Minute warm duschen braucht.

 

 

 

Der alte und der neue Solar-Scooter:

Der neue Solar-Scooter ist wesentlich leichter und flexibler als der alte. Kein Vergleich. Obwohl mir der alte Solar-Scooter immer noch gute Dienste leistet, fahre ich fast nur noch mit dem neuen. Es ist einfach eine Freude mit Musik in den Ohren durch die Stadt zu tanzen. …

Die Klappe vorne dient gleichzeitig zum Aufladen der Batterien, als abschliessbarer Kofferraum und als Wetterschutz.

Ich will auch bei Regen trockenen Fusses ankommen. Dazu dient ein Regenponcho, den ich vorne in der Kiste immer mitführe. Damit bin ich dann komplett vom Regen geschützt und kann trockenen Fusses und unverschwitzt ins Büro fahren.

 

Und hier ein kleines Video über den neuen Solar-Scooter und die Werkstatt im Prinzessinnengarten

mit herzlichem Dank an Jens

postfossile Mobile auf Facebook